Bistum Fulda

10. März bis 30. April 2021

  1. – 11. März 2021               Petersberg, Kapelle des Fatima-Apostolats
  2. März 2021                       Dietershausen, Kreuzweg Kirche
  3. März 2021                       Armenhof
  4. - 15. März 2021               Dietershausen
  5. März 2021                       Bachrain
  6. – 19. März 2021              Arzell
  7. März 2021                      Fulda, Michaelskirche
  8. März 2021                      Wachtküppel
  9. März 2021                      Dietershausen
  10. März 2021                      Petersberg, Kapelle des Fatima-Apostolats
  11. März 2021                      Fulda, Priesterseminar
  12. März 2021                      Fulda, GiG-Konferenz, Maritim-Hotel
  13. - 29. März 2021              Petersberg, Kapelle des Fatima-Apostolats
  14. März - 06. April 2021       Poppenhausen, St.-Josefs-Kapelle
  15. - 10. April 2021              Petersberg, St. Peter (Lioba-Kirche), Rabanus-Maurus-Kirche, St. Paulus
  16. April 2021                      St. Sturmius, Andacht zum Barmherzigkeits-Sonntag
  17. - 20. April 2021              Flieden
  18. - 23. April 2021              Petersberg, Kapelle des Fatima-Apostolats
  19. - 26. April 2021               Bachrain, St. Maria Hilf
  20. April 2021                      Dietershausen
  21. April 2021                      Weyhers

Petersberg, Kapelle des Fatima-Weltapostolats

10. - 11.  März 2021

„O heiligste Dreifaltigkeit, ich bete Dich an; mein Gott, mein Gott, ich liebe Dich im heiligsten Sakrament.“

(Seherkinder von Fatima, 13. Mai 1917)

Dietershausen, Kreuzweg Kirche

12. März 2021

„O mein Jesus! Es ist aus Liebe zu dir, für die Bekehrung der Sünder, für den Heiligen Vater

und zur Wiedergutmachung der Sünden, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden.“

(hl. Jacinta, Hirtenkind von Fatima)

Bachrain

16. März 2021

 

"Ich bin Unsere Liebe Frau vom Rosenkranz. Man soll weiterhin täglich den Rosenkranz beten."

(6. und letzte Erscheinung der Muttergottes von Fatima, 13. Oktober 1917)

 

Arzell

17. - 19. März 2021

"Lass dich nicht entmutigen. Niemals werde ich dich verlassen, mein Unbeflecktes Herz

wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird."

(Worte der Muttergottes von Fatima an das Hirtenkind Lucia, 13. Juni 1917)

 

 

Fulda, Priesterseminar

26. März 2021

„Sage es allen, dass Gott uns die Gnaden durch das Unbefleckte Herz Mariens schenkt,

dass die Menschen sie erbitten müssen, dass das Herz Jesus will,

dass an seiner Seite auch das Herz unserer himmlischen Mutter verehrt wird.

Man soll den Frieden von unserer himmlischen Mutter erbitten, da Gott ihn ihr anvertraut hat“

(hl. Jacinta, Hirtenkind von Fatima)

 

 

 

 

 

Fatima ist die prophetischste aller Marienerscheinungen. (hl. Papst Johannes Paul II.)

Wer glaubt, dass die prophetische Mission Fatimas beendet sei, der irrt sich.

(Papst Benedikt XVI., 13. Mai 2010)

 

Fulda, Gig-Konferenz

27. März 2021

Pater Paulus Maria Tautz spricht mit den Worten von Papst Johannes Paul II. einen Weiheakt an die Muttergottes von Fatima. Dabei stellt er die Pilgerreise der Fatima-Pilgermadonna für Deutschland unter das Patronat des hl. Johannes Paul II.

"Heilige Mutter des Erlösers"

Weiheakt an Unsere Liebe Frau von Fatima am 13. Mai 1991

 1. "Heilige Mutter des Erlösers,

Du Himmelspforte und Meeresstern, komm zu Hilfe deinem Volk, das wieder auferstehen möchte." Wieder einmal wenden wir uns an dich, Mutter Christi und der Kirche, …um dir für all das zu danken, was du in diesen schwierigen Jahren für die Kirche, für jeden von uns und für die ganze Menschheit getan hast.

 

2. "Zeige dich als Mutter!"

Wie oft haben wir dich angerufen! Und heute sind wir hier, um dir zu danken, denn du hast uns stets erhört. Du hast dich als Mutter gezeigt: als Mutter der missionarischen Kirche auf den Wegen der Erde hin zum erwarteten dritten christlichen Jahrtausend; als Mutter der Menschen, durch deinen immerwährenden Schutz, der uns vor Unheil und nicht mehr gutzumachenden Zerstörungen bewahrt und den Fortschritt und die modernen sozialen Errungenschaften begünstigt hat; als Mutter der Nationen, durch die unverhofften Wandlungen, die den zu lange schon unterdrückten und gedemütigten Völkern Vertrauen gegeben haben; als Mutter des Lebens, durch die zahlreichen Zeichen, mit denen du uns begleitet und uns vor dem Bösen und der Macht des Todes verteidigt hast;… als Mutter eines jeden Menschen, der um das Leben kämpft, das nicht vergeht; als Mutter der Menschheit, die durch das Blut Christi erlöst wurde, als Mutter der vollkommenen Liebe, der Hoffnung und des Friedens, heilige Mutter des Erlösers.

 

3. "Zeige dich als Mutter!"

Ja, zeige dich weiterhin als Mutter aller, denn die Welt braucht dich. Die neuen Situationen der Völker und der Kirche sind immer noch heikel und ungefestigt. Es besteht die Gefahr, dass der Marxismus von einer anderen Form des Atheismus abgelöst wird, die der Freiheit schmeichelt und darauf aus ist, die Wurzeln der menschlichen und christlichen Moral zu zerstören.

Mutter der Hoffnung, geh mit uns! Geh mit dem Menschen dieses ausgehenden zwanzigsten Jahrhunderts, mit dem Menschen jeder Rasse und Kultur, jeden Alters und Milieus. Geh mit den Völkern, der Solidarität und der Liebe entgegen, geh mit der Jugend, den Trägern zukünftiger Tage des Friedens. Die Nationen brauchen dich, die in jüngster Zeit ihren Freiheitsraum wiedererlangt haben und nun daran sind, ihre Zukunft aufzubauen. Europa braucht dich, das vom Osten bis zum Westen sein wahres Wesen nicht wiederfinden kann, ohne die gemeinsamen christlichen Wurzeln neu zu entdecken. Die Welt braucht dich, um die vielen großen Konflikte zu lösen, die sie immer noch bedrohen.

 

4. "Zeige dich als Mutter!"

Zeige dich als Mutter der Armen, derer, die vor Hunger und an Krankheit sterben, derer, die Unrecht und Missbrauch erleiden, derer, die keine Arbeit, kein Heim und keine Zufluchtsstätte finden, derer, die unterdrückt und ausgenutzt werden, derer, die verzweifeln oder fern von Gott vergeblich nach Ruhe suchen.

 Hilf uns, das Leben zu verteidigen, den Widerschein der göttlichen Liebe, hilf uns, es immer zu verteidigen, vom Beginn an bis zu seinem natürlichen Verlöschen. Zeig dich als Mutter der Einheit und des Friedens. Mögen überall Gewalt und Ungerechtigkeit aufhören, mögen in den Familien Eintracht und Einheit wachsen und unter den Völkern Achtung und Verständnis; möge auf der Erde Friede herrschen, wahrer Friede!

 Maria, schenke unserer Welt Christus, unseren Frieden! Mögen die Völker keine neuen Gräben des Hasses und der Rache aufreißen, möge die Welt nicht den Verlockungen eines falschen Wohlstandes erliegen, der die Würde des Menschen verletzt und für immer die Reichtümer der Schöpfung aufs Spiel setzt. Zeige dich als Mutter der Hoffnung! Wache über die Wege, die uns noch erwarten.

 Wache über die Menschen und über die neuen Situationen der Völker, die noch von Kriegsgefahr bedroht sind. Wache über die Verantwortlichen der Nationen und über diejenigen, die das Los der Menschheit in ihren Händen haben. Wache über die Kirche, die stets vom Geist der Welt gefährdet wird. … Wache über …(das) Petrusamt im Dienst des Evangeliums und des Menschen, ausgerichtet auf die neuen Ziele der Missionstätigkeit der Kirche. Totus tuus!

 

5…. Dir überantworten wir uns mit Vertrauen. Mit dir möchten wir Christus folgen, dem Erlöser des Menschen: Müdigkeit soll uns nicht beschweren, Anstrengung uns nicht aufhalten, Schwierigkeiten sollen nicht den Mut auslöschen und Trauer nicht die Freude im Herzen. Du, Maria, die Mutter des Erlösers, zeige dich auch weiterhin als Mutter aller, wache über unseren Weg; mach, dass wir voll Freude deinen Sohn im Himmel sehen.

 Amen!

 

 

Himmlische Gnadenerweise auf die Fürsprache der Muttergottes von Fatima in der St.-Josefs-Kapelle am Tränkhof

30. März bis 06. April 2021

 

 

 

Der Besuch der Fatima-Pilgermadonna im kleinen Rhöndorf Tränkhof bei Poppenhausen an der Wasserkuppe (Diözese Fulda) vom Dienstag der Karwoche bis zum darauffolgenden Dienstag in der Osteroktav 2021 war wieder mit vielen himmlischen Gnadenerweisen verbunden und hoffentlich nicht der letzte Besuch der Muttergottes hier bei uns in der Rhön!

Bereits im letzten Jahr hatte unsere Familie das besondere Privileg, die Madonnenstatue vom Karsamstag über die Ostertage in unserem Haus beherbergen zu dürfen. Viele Gnaden wurden unserer Familie im vergangenen Jahr 2020 zuteil. Ein ganz besonderes Glück war es, dass wir ein neugeborenes, gesundes Mädchen zur Adoption in unsere Familie aufnehmen durften.

Petersberg, Lioba-Kirche, St. Peter

6.  - 7. April 2021

Fulda, St. Sturmius

11. April 2021

Flieden

12. - 20. April 2021

"Heiliger Geist, komm neu in mein Herz und mach mich offen für dein Wirken, damit auch durch mich die Barmherzigkeit Jesu in der Welt offenbar wird und der Triumph des Unbefleckten Herzens Mariens Wirklichkeit werden kann."

Fulda, Rabanus-Maurus-Kirche

6. - 10. April 2021

"Barmherziger Jesus, Mutter Gottes und meine Mutter, helft mir, in der Taufgnade zu leben und meinem Taufbund stets treu zu bleiben. Zeigt mir, wie ich im Glauben wachsen und von der Liebe Gottes Zeugnis geben kann. Helft mir, durch mein Leben und mein Vorbild meinem Nächsten den Weg zu euren beiden Herzen zu bereiten."

 

Weyhers

28. April 2021

"Ich habe unseren Herrn und unsere liebe Frau so gerne, dass ich niemals müde werde,

ihnen zu sagen, dass ich sie liebe." (hl. Jacinta, Hirtenkind von Fatima)